Überraschung im Kreispokal verpasst

SV Kripp - SG Kempenich 2:3 (0:1)

In der zweiten Runde des Kreispokals empfing die 1. Mannschaft mit der SG Kempenich eine Mannschaft aus der A-Klasse. Doch trotz der beschwerlichen Personallage und dem Außenseiterstatus zeigte der SVK eine gute Leistung. Die erste gute Chance in der 8. Minute hatte dann mit Niklas Thiebes auch ein Kripper Akteur, doch sein Versuch ging knapp am Gehäuse vorbei. Quasi im Gegenzug folgte ein Angriff der SG, wobei der spätere Passgeber aus abseitsverdächtiger Position gestartet war. Aus kurzer Distanz kam es zum Torschuss den Jan Meyer mit einer starken Parade über das Tor lenkte. Auch in der Folgezeit blieb der klassenhöhere Gast tonangebend. Die Hausherren hielten aber dagegen und setzten immer wieder kleine Nadelstiche. Chancen für die SG ergaben sich zunächst mit Schüssen aus der zweiten Reihe, denn in letzter Konsequenz konnten die Kripper noch einiges klären. Nach einer knappen halben Stunde waren die Gäste dann doch erfolgreich. Nach schönem Zuspiel von der linken Seite, brauchte der Stürmer nur noch einzuschieben. Im Anschluss ließ der SVK nicht mehr viel zu, schaffte aber auch kaum klare Entlastung. Es ging somit mit 0:1 in die Kabine.

Kurz nach der Pause machte der Favorit dann aber mit einem Doppelschlag vermeintlich alles klar. Doch die Gastgeber steckten nicht auf und kamen ihrerseits durch einen Doppelschlag von Nils Meyer in der 66. und 69. Minute bis auf 2:3 heran. In der Schlussphase schafften es die Gäste dann nicht mehr den Schalter umzulegen, sodass der SVK tatsächlich nochmal am Ausgleich und somit an einer möglichen Verlängerung schnupperte. Die beste Chance auf das 3:3 hatte dabei Tobias Schmickler in der 87. Minute, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei.

So blieb es am Ende bei der knappen Niederlage und dem Ausscheiden aus dem Pokalwettbewerb. Doch aus Kripper Sicht zeigte man eine ordentliche Leistung und in der Schlussphase erneut eine starke Moral. Mit diesem positiven Fazit gilt es nun weiter im Ligaalltag anzugreifen.

Aufstellung: Jan Meyer - Simon Koep, Fabian Müller, Enrico Murschel (73. Philipp Göddel), Tobias Schmickler - Nils Meyer, Luca Dohrs (88. Kristof Kalisch), Niklas Thiebes (46. Andreas Schüller, 63. Alpha Oumar Bah), Jannik Lapo, Timo Schäfer - Patrick Donoghue

Tore: 0:1 (29.), 0:2 (51.), 0:3 (55.), 1:3 Nils Meyer (66.), 2:3 Nils Meyer (69.)