Deutlicher Heimerfolg gegen JFV Vulkaneifel

JSG Remagen - JFV Vulkaneifel 7:2 (4:1)

Die U15 von Trainer Norden Hbib und Co Andreas Schmitz sorgte von Beginn an für klare Verhältnisse. Hbib hatte Außenverteidiger Aaron am gestrigen Samstag auf die offensive rechte Seite gestellt und dieser belebte im Vergleich zum letzten Ligaspiel gegen Andernach das Geschehen maßgeblich. So fiel in der Kombination aus Flügelspiel und Isaaks Strafraumpräsenz dann auch bereits nach 5 Minuten der Führungstreffer für Remagen und wenig später auch das 2:0. Im weiteren Verlauf bestimmte Remagen das Spielgeschehen, konnte aus dem fast ausschließlichen Ballbesitz zunächst jedoch nichts Zählbares machen. Gerade als das Spiel drohte langweilig zu werden, verschlief die heimische Defensive einen langen Ball und der JFV konterte sich zum Anschlusstreffer. Die Antwort folgte prompt mit dem 3:1 und mit einem fulminanten Freistoß von Iliyas in den Winkel zum 4:1 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. In der 50. Minute wechselte Hbib mit Maxim ein weiteres belebendes Element ein. An allen drei nun noch folgenden Toren hatte er seinen Anteil: Zwei Treffer gelangen ihm selbst, einen bereitete er vor. Ein zu kurzer Rückpass zum Torhüter gab den Gästen noch die Gelegenheit zur Ergebniskosmetik.

Am kommenden Samstag kommt es nun zum mit Spannung erwarteten Derby und zugleich Spitzenspiel in der Rheinlandliga. Die JSG gastiert dann beim Ahrweiler BC, die bis zu diesem Spieltag einen lupenreinen Vortrag ablieferten und alle Spiele gewannen. Am gestrigen Samstag verloren die Kreisstädter knapp gegen den spielstarken JFV Rhein-Hunsrück. Trainer Hbib: „Der ABC hat über alle Positionen hinweg eine sehr starke Mannschaft, lässt man die spielen, hat man keine Chance. Auch ein Wechsel führt zu keinerlei Qualitätsverlust, das wird nicht einfach am kommenden Samstag.“

Bleibt zu hoffen, dass das Spiel in dem zunehmend schwierigeren Umfeld stattfinden kann, und wir uns alle auf ein spannendes und hochklassiges C-Junioren Spiel freuen können.